Die SUISA hat eins an der Waffel…

und unsere Parlamentarier tun nichts dagegen.

Wie unfair und unsinnig der neue „Gemeinsame Tarif 4d“ der SUISA ist, haben ja schon diverse in Ihren Blogs berichtet.

Das schlimmste daran (ausser, dass es nicht verhindert wurde) finde ich jedoch, dass die Tarife im 2004 festgelegt wurden, ab morgen in Kraft treten und für die nächsten 22 Monate fix sind.

Die „Vergütung“ ist ja auf den eingebauten Speicher zu entrichten. Gehen wir mal davon aus, dass fürs gleiche Geld jedes Jahr die doppelte Menge an Speicher erhältlich ist und dieser Speicher in einem „Mediaplayer“ fix eingebaut ist oder damit verkauft wird, geben sich die folgenden Rechenbeispiele:

  • ein 8 GB Flash Speicherkarte kostet heute um CHF 120.–, ab morgen zahlt der Kunde zusätzlich CHF 38.25 an die SUISA, ein Aufschlag von 32 %.
  • kostet eine 32 GB Speicherkarte im Frühling 2009 etwa gleich viel, kassiert die SUISA CHF 153.– dafür – also ein Aufschlag von 127.5 %.
  • eine 500 GB Festplatte kostet heute um CHF 150.–, ab morgen zahlt der Kunde zusätzlich CHF 173.– an die SUISA, ein Aufschlag von 115%
  • kostet ein 2 TB Festplatte im Frühling 2009 etwa gleich viel, kassiert die SUISA CHF 692.–, also ein Aufschlag von 461 %!

Ich denke, dazu gibt es nicht mehr viel zu sagen, die Zahlen sprechen für sich und gegen den Tarif der SUISA…

Lösungen für die nächsten 2 Jahren:

  • Das Referendum dagegen ergreifen
  • Den Kauf von Mediaplayern, welche unter die Regelung fallen, boykottieren. Es gibt genügend Alternativen (MP3-Player mit austauschbaren Speicherkarten, Musik-Handys, Media-Center PCs)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.